Harald PrahsSchulsozialarbeit

Mein Name ist Harald Prahs, ich bin Erzieher und seit 2012 für die Schulsozialarbeit an der Gorch-Fock Grundschule zuständig.

Zum Aufgabenfeld der Schulsozialarbeit gehört:

  • Ansprechpartner/Ratgeber/Vermittler für Eltern bei Erziehungsfragen und in schwierigen Lebenssituationen
  • Ansprechpartner für Kinder bei schulischen Schwierigkeiten, bei Problemen mit Gleichaltrigen, bei familiären Problemen/Konflikten
  • Vermittlung zwischen Elternhaus und Schule bei Konflikten
  • Begleiter und Vermittler bei Streitgesprächen unter Schülern
  • Ansprechpartner für Lehrer/Lehrerinnen bei besonderen pädagogischen Fragestellungen
  • präventive Angebote im Bereich der sozialen Kompetenzentwicklung
  • Betreuung/Ausbildung der Konfliktlotsen (Schülermediation)
  • Vernetzung von Schule, Eltern und Jugendhilfe

Elterninformation

Durch enge Kontakte zu verschiedenen Kooperationspartnern im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, wie z.B. Familienberatungsstellen, Jugendamt und zu vielen anderen außerschulischen Einrichtungen und sozialen Diensten kann ich Ihnen entsprechende weiterführende Hilfen vermitteln.

Alle Gespräche werden vertraulich behandelt! Vertrauliche Informationen werden daher nur mit Ihrem Einverständnis weitergeben.

Die Insel

Mit Hilfe der „pädagogischen Insel“ wollen wir an der Gorch-Fock Schule Unterrichtsstörungen reduzieren und damit wertvolle Unterrichtszeit erhalten.

Mit allen SchülerInnen werden die in allen Klassen geltenden Regeln besprochen. Bei Unterrichtsstörungen werden die SchülerInnen zunächst durch die Lehrkräfte auf Regelverstöße hingewiesen. Die SchülerInnen entscheiden sich, ob sie einlenken und weiter am Unterricht teilnehmen wollen, ohne zu stören, oder aber in die „Insel“ gehen. Entscheiden sie sich zu bleiben und verstoßen sie in dieser Stunde noch einmal gegen die geltenden Regeln, haben sie sich automatisch für die „Insel“ entschieden.

In der „Insel“ wird den SchülerInnen die Gelegenheit gegeben, mit Hilfe und Unterstützung des Schulsozialarbeiters über alternative Verhaltensweisen nachzudenken (Reflektion). Dies verläuft je nach Alter natürlich etwas anders. Erst dann nehmen sie wieder am Unterricht teil. Die Inselaufenthalte werden dokumentiert.

Nach mehrmaligen Inselaufenthalten werden Sie als Erziehungsberechtigte durch die Klassenlehrkraft informiert und zu einem Gespräch eingeladen. Gemeinsam mit Ihnen sollen die SchülerInnen angeleitet werden, Verantwortung für ihr Tun und Handeln zu übernehmen und die Rechte anderer zu respektieren.

Die „Insel“ kann von den SchülerInnen aber auch als Rückzugsort genutzt werden, um an sie gestellte Aufgaben in Ruhe zu bewältigen. Es ist auch möglich, SchülerInnen, die eine regelmäßige Auszeit oder Unterstützung brauchen, im regelmäßigen Rhythmus in der Insel arbeiten zu lassen. Hier wird dann in kleinen Gruppen mit dem Material der jeweiligen Fachlehrkraft gearbeitet.

Kontakt

Schulsozialarbeit Kappeln
Harald Prahs
Mobil: 0163-3432463
Tel: 04642-92136-45
Fax: 04642-92136-47

Homepage der Schulsozialarbeit mit mehr Informationen und interessanten Links: www.schulsozialarbeit-kappeln.de

E-Mail: harald.prahs@nbsvb-kappeln.de
Nahbereichsschulverband-Kappeln